5. Nordsee - Trophy 2012

 

 



Ergebnisse Damen 3. Tag HR.pdf
PDF-Dokument [19.3 KB]
Ergebnisse Damen 3. Tag NR.pdf
PDF-Dokument [14.2 KB]
Ergebnisse Herren 3. Tag HR.pdf
PDF-Dokument [23.1 KB]
Ergebnisse Herren 3. Tag NR.pdf
PDF-Dokument [18.7 KB]

Die Könige der Grundlinie: Yvonne Hübler und Arnd Weyhausen

Die beiden 19-Jährigen siegen bei TKN-Nordsee-Trophy – Hübler gewinnt zum dritten Mal

 



Foto: S. Trumpf

Nordenham/ST)- Die Königin der 4. Nordenhamer Nordsee-Trophy heißt zum dritten Mal Yvonne Hübler. Die Lokalmatadorin aus Blexen triumphierte nach 2009 und 2010 erneut auf der Anlage des Tennisklubs Nordenham und gewann am Ende mit Leichtigkeit ihren dritten Titel. „Yvonne musste während des Turniers nicht an ihre absolute Belastungsgrenze gehen“, konstatierte TKN-Vereinstrainer Jens Kuhle im Anschluss an das Damenfinale, das Hübler mit 6:4 und 6:1 gegen die Bremerhavenerin Julia Puckhaber für sich entscheiden konnte.

   Tatsächlich geriet die 19 Jahre alte Ausnahmespielerin nie in Gefahr, weil sie ihre gute Form des Sommers in allen vier Begegnungen unter Beweis stellte und insgesamt lediglich acht Aufschlagspiele abgab – Rekord. Nach mehreren erfolgreichen Turnieren in der Heimat reist Hübler nun am Freitag wieder zurück nach Charleston (South Carolina/USA), wo sie als Tennis-Stipendiatin studiert.

  

Foto: H. Spark

   Hüblers Pendant bei den Herren heißt in diesem Jahr Arnd Weyhausen vom TV Ost Bremen. Mit einer teilweise beängstigenden Dominanz marschierte der 19-Jährige ohne Satzverlust durch das Turnier, obwohl er vor dem Start der Nordsee-Trophy höchstens zum erweiterten Favoritenkreis gezählt wurde. „Ich wurde vorher immer für meine Verletzungsanfälligkeit belächelt. So langsam bin ich ausgewachsen, die Verletzungen gehen zurück. Meine Entwicklung geht jetzt weiter“, sagte der Bremer nach seinem Finalsieg über Lasse Muscheites (Oldenburger TeV), der mit seinen gerade einmal 16 Jahren in Nordenham unter Beweis stellte, warum ihn viele für das derzeit größte jugendliche Talent der Region halten.

   Muscheites konnte gegen Weyhausen nicht sein gewohntes Spiel entfalten, mit dem er zuvor unter anderem den Topgesetzten Jan Plewinski (Bremer TC) zur Verzweiflung gebracht hatte: schnelles Topspinspiel von der Grundlinie, ohne dabei Fehler zu produzieren. Diese forcierte dann Arnd Weyhausen: „Mein taktisches Ziel war es, ihn mit mehr Topspin als normal auf der Rückhand zu halten“, sagte der Trophy-Sieger, „dann wurde er kürzer und ich konnte angreifen.“ Das Endresultat: ein sicheres 6:1, 6:2. TKN-Akteur Stefan Harms bilanzierte Weyhausens Dominanz so: „Er ist mittlerweile unheimlich sicher von der Grundlinie und spielt gleichzeitig viel aggressiver.“

   Lediglich Vorjahressieger Christian Rohling (Club zur Vahr Bremen) konnte Weyhausen Paroli bieten. Er unterlag dem späteren Champion knapp mit 5:7, 5:7. Weyhausen bedankte sich nach der Siegerehrung zuallererst bei seinem Bruder: „Mit ihm spiele ich jeden Tag mindestens einmal. Ohne Julian geht nichts.“ Julian Weyhausen selbst spielte sich mit einem Zweisatzsieg über TKN-Ass Robert Helek in Runde zwei vor, wo er Fabian Zierleyn (Auricher TC) unterlag.

   Die einheimischen Tennisfreunde hatten es gegen das ausgewählte Teilnehmerfeld schwer. Mit Luisa Auffarth, Steffen Trumpf und Stefan Harms erreichten jedoch drei TKN-Spieler durch gute Leistungen die zweite Runde. Die erst 14-jährige Auffarth erkämpfte sich bei ihrer zweiten Trophy-Teilnahme einen 6:4, 5:7, 6:3-Sieg über Elske Döring (TC Aurich-West), Trumpf bezwang das Nachwuchstalent Pascal Doose (OTeV) mit 6:2 und 6:2. Stefan Harms tat sich zunächst gegen Marcus Eppinger (Eimsbütteler TV) schwer, nahm nach abgewehrtem Satzball jedoch Fahrt auf und gewann mit 7:6 und 6:1.

   Obwohl alle drei in der nächsten Runde gegen gesetzte Gegner verloren, zeigten sie dort eine noch bessere Leistung. Auffarth gestaltete den ersten Satz gegen die viertgesetzte Steffi Krohe (CzV Bremen) relativ offen und spielte ein beeindruckendes Tempo, mit dem auch Trumpf den Vorjahressieger Rohling ärgerte. Harms gelang im Spiel gegen Andreas Cirja (OTeV) der Schlag des Turniers, indem er einen Lob von Cirja aus vollem Lauf mit atemberaubender Geschwindigkeit durch die Beine an dem Oldenburger vorbei in die hintere Spielfeldecke schoss. Auffarth, Trumpf und Harms zeigten sich sehr zufrieden mit ihren Leistungen. Am Ende fehlte dem TKN-Trio dann nur die Konstanz.

   Stefan Harms konnte letztendlich aber doch einen kleinen Teil des Preisgeldes einheimsen: Gemeinsam mit der Delmenhorsterin Sally Thomas gewann der gebürtige Braker den Mixed-Wettbewerb. Im Finale besiegte er seinen Teamkollegen Christopher Brandau, der an der Seite von Damen-Halbfinalistin Iris Schwärter (CzV Bremen) aufschlug.

  

Foto: S. Trumpf

 Insgesamt starteten 54 Männer und 23 Frauen bei der TKN-Nordsee-Trophy, die traditionell auf den Anlagen des TKN und des SV Nordenham ausgetragen wird. Seit 2009 können die besten Tennisspieler Norddeutschlands in Nordenham Preisgeld gewinnen. In diesem Jahr schüttete ein Sponsorenpool insgesamt 2.600 Euro aus.